Segelfisch: Der schnellste Fisch der Welt

Segelfisch: Der schnellste Fisch der Welt

Eine Entdeckungstour unter der Wasseroberfläche lässt Taucherherzen besonders im Hinblick auf Großfische höherschlagen. Neben Haien, Mantas und Walen gehören auch Segelfische zu diesen beeindruckenden Unterwasserlebewesen. Trotzdem ist er extrem auf Zack und schnell unterwegs.

Der Fächerfisch, oder auch Segelfisch genannt, wird bis zu zweieinhalb Meter lang. Das größte Exemplar, welches bislang gemessen wurde, hat jedoch eine Gesamtlänge von knapp vier Metern erreicht.

Der Segelfisch erreicht ein Gewicht zwischen 50 und 100 Kilogramm und wird etwa vier Jahre alt. Durch sein Speerartig-geformtes Maul gehört er zur Gattung der Speerfische. Eine große Rückenflosse, welche an ein ausgebreitetes Segel erinnert, verhalf dem Großfisch zu seinem Namen.

Bis zu 110 Kilometer pro Stunde

Durch seinen stromlinienförmigen Körperbau und einen besonderen Schwimmstil erlangt der Segelfisch während der Jagd eine Geschwindigkeit von bis zu 110 Kilometern pro Stunde. Der Fächerfisch ist mit dieser herausragenden Leistung der schnellste Fisch der Welt.

Zwei Segelfische umkreise einen Schwarm Sardinen
(Foto: Stuart Westmorland/Danita Delimont – adobe.stock)

Zum Vergleich: Der schnellste Mensch weltweit erreicht über der Wasseroberfläche eine maximale Geschwindigkeit von etwa 40 Kilometern pro Stunde. Unter Wasser liegt der menschliche Schwimmrekord bei sieben Kilometern pro Stunde.

Segelfisch-Safari vor Mexiko

Den Rekordhalter der Meere können Taucher im westlichen Pazifik, Regionen des westlichen Indischen Ozeans und vor der Küste Südostasiens antreffen. In Tiefen von bis zu 200 Metern ist der Segelfisch ebenso im Roten Meer wie auch im Mittelmeer beheimatet.

Eine spannende Segelfisch-Safari bietet unter anderem die Tauchbasis „Pro Dive Mexico“ im Osten Mexikos an. Zwischen Dezember und März fällt die Wassertemperatur auf etwa 23 Grad ab und große Sardinenschwärme tummeln sich vor der Küste. Diese ziehen Gruppen von bis zu 70 Segelfischen magisch an. Taucher können während einer solchen Safari beobachten, wie Segelfische Sardinenschwärme zusammentreiben und diese nach und nach verspeisen. Solch ein Naturspektakel kann sich bis zu vier Stunden hinziehen, bis keine Sardine mehr übrigbleibt.

(Foto: wildestanimal – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.