An der israelischen Mittelmeerküste gibt es viel zu entdecken und Taucher bekommen eine Vielfalt an Meeresbewohnern zu sehen. Tauchen ist in Israel eine beliebte Sportart. Jedoch benötigt man für das erkunden der Unterwasserwelt einen Tauchschein.

Die beste Zeit für einen Tauchurlaub in Israel ist in den Frühjahrsmonaten von März bis Mai. Die Temperaturen sind sowohl im Wasser als auch an der Oberfläche optimal zum Tauchen und die Gebiete sind nicht so überlaufen. Besonders versunkene Schiffe, bewachsen mit Korallen, machen den Tauchgang in Israel zu einem besonderen Erlebnis.

Das kleine Wrack der Satil entdecken

Im Roten Meer gibt es so einige Schiffswracks, die von Tauchern erkundet werden dürfen. Die 45 Meter lange Satil war ein Schnellboot der israelischen Marine. Das Boot versank im Jahr 1994 vor der Küste von Eilat. Hunderte Fische umkreisen das Wrack und sorgen für einen eindrucksvollen Tauchgang.

Fische schwimmen bei einem Felsen bewachsen mit Korallen

In Eilat taucht man meist direkt von der Küste aus ins Roten Meer, daher ist man auf kein Boot angewiesen. Der Tauchplatz Katza liegt in der Nähe des Dolphin Reefs und wurde erst im Jahr 2017 für Taucher geöffnet. Getaucht wird unter einem langen Pier in Küstennähe. Die Maximaltiefe beträgt 30 Meter, doch schon in einer geringeren Tiefe gibt es viel zu sehen.

Unter Wasser haben sich etliche Korallen angesiedelt und Hunderte Fische sich ihr Zuhause eingerichtet. Mit etwas Glück schwimmt auch der ein oder andere Delfin an dem bunten Korallenriff vorbei. Aufgrund der geringen Tiefe haben auch unerfahrene Taucher die Möglichkeit, hier abzutauchen.

Vor der Küste von Tel Aviv beeindruckende Felsformationen und artenreiche Riffe entdecken

Ein beliebtest Ziel für Taucher am Mittelmeer ist Tel Aviv. Sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher gibt es im unendlichen Blau eine Menge zu entdecken. Unweit entfernt von der Küste liegen das Gordon Reef. In Tiefen von sechs bis zwölf Metern können Taucher den Lebensraum von Kraken, Hummern und Krabben erkunden.

Nur wenige Meter weiter findet man nach einer kurzen Bootsfahrt den Bird Head Canyon. Zwischen den Spalten der beeindruckenden Felsformationen und Höhlen tummeln sich Tintenfische und Stachelrochen schwimmen am Meeresgrund.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.