Virtuell abtauchen an der Küste von Miami

Virtuell abtauchen an der Küste von Miami

Die Coronavirus-Pandemie hat den Tourismus stark eingeschränkt. Vor allem für Taucher, die um die Welt reisen, um die schönsten Tauchplätze Weltweit zu sehen. Doch auch ohne ins Flugzeug zu steigen und an das andere Ende der Welt zu fliegen, können Tauchbegeisterte virtuell am Hafen von Miami abtauchen.

Es ist nicht dasselbe, wie die Ausrüstung anzulegen und in die Tiefen zu steigen, jedoch ist der Anblick der Artenvielfalt unter Wasser dennoch ein Trost. Eine Unterwasser-Webcam streamt zu jeder Zeit die Meereslebewesen am Hafen von Miami. Verschiedene Meeresbewohner wie Papageienfische, Stachelrochen, Zitronen- und Schwarzspitzenhaie schwimmen durch das Bild.

Abtauchen vom Sofa aus

In dem Livestream der Corla City Cam kann die variierende Aktivität der Meeresbewohner festgestellt werden. Je nach Wetterbedingungen und Klarheit des Wassers, sind die unterschiedlichsten Fische zu sehen. In Miami geht um sieben Uhr morgens die Sonne auf. Tauchbegeisterte in Deutschland können dann um 13 Uhr die ersten Fische schwimmen sehen.

Den Livestream können Menschen aus aller Welt den ganzen Tag genießen. Die Coral City Kamera ist auch dazu da, um die Gesundheit und das Wohlbefinden des Unterwasserlebens an der Küste von Miami zu überwachen.

Unterwasserkameras zum Schutz der Meere

Das Unternehmen Coral Morphologic zeichnet verschiedene gefährdete Korallenriffe der Erde auf. Die Intention der Gründer ist es, die Korallenriffe und Meere wiederherzustellen und den Planeten zu schützen. Sie beschlossen, die Kamera in der Nähe des Hafens in einer Tiefe von drei Metern zu versenken. Das Leben der Meeresbewohner wird mit Hilfe der Aufnahmen überwacht und die Verhaltensweisen analysiert. Das Unternehmen hat mehrere unterschiedliche Projekte, die mittels Unterwasserkameras insbesondere Korallenriffe untersucht.

Videoaufnahmen geben jedem die Möglichkeit zu beobachten, wie kleine Meeresbewohner den ganzen Tag über schwimmen, essen und miteinander interagieren. Vor der Kamera befindliche Algen bewegen sich rhythmisch mit dem Wasser.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.