Einzigartige Einblicke in die versunkene Unterwasserwelt der Karibik sammeln Taucher vor der Küste von Aruba. Das beliebte Tauchgebiet lädt durch eine Vielzahl unterschiedlicher Wracks Anfänger und Profis zum Tauchen ein.

Vor der Nordküste Venezuelas liegt Aruba. Die kleine Karibikinsel gehört zu den niederländischen Antillen. Die Tauchreviere haben eine Tiefe zwischen sechs und 30 Metern. In über 40 Tauchplätzen können Anfänger und Profis die Gewässer erkunden. Die meisten Tauchspots befinden sich im Süden und Westen der Insel.

Von April bis November herrscht auf Aruba Trockenheit und Sonne mit Meerestemperaturen von etwa 29 Grad. Die Regenzeit beginnt im Dezember und endet im März. Die Wassertemperaturen liegen in den Wintermonaten noch bei etwa 26 Grad. Das Meeresleben ist das ganze Jahr über unverändert und kann somit ganzjährig gut erkundet werden.

Hier finden sich Meeresbewohner aller Art, Größe und Farbe. Taucher können vom kleinen Seestern bis zum anmutigen Stachelrochen diverse Lebewesen beobachten. Mit einer Unterwasserkamera lassen sich einzigartige Momente aufnehmen.

(Bild: gustavo – stock.adobe.com)

Die „Antilla“ ist das größte Schiffswrack der Karibik

Flugzeuge und Schiffe liegen in sechs bis 30 Metern Tiefe. Nicht alle sind durch Unfälle gesunken. Einige wurden geplant versenkt und die künstlichen Riffe beheimaten heute eine Vielzahl an Meereslebewesen.

Besonders beliebt ist das Schiffswrack „Antilla“. Mit einer Länge von 135 Metern ist es das größte Schiffswrack der Karibik. Der Frachter liegt auf der Backbordseite in einer Tiefe von 18 Metern. Von der Brücke aus können die Frachträume betaucht werden.

Das Wrack der „Pedernales“ liegt westlich von Palm Beach, etwa elf Meter unter der Wasseroberfläche. Durch die geringe Tiefe, eine schwache Strömung und die klaren Sichtverhältnisse ist das Wrack besonders bei Anfängern beliebt.

Gut erhalten liegt in den Gewässern Arubas ein Passagierflugzeug der Conair. Das Cockpit und weitere Einzelteile sind noch immer gut erkennbar. Nicht weit entfernt liegt ein weiteres Flugzeugwrack. Hier handelt es sich um eine Air Aruba Maschine. Tauchprofis können hindurch schwimmen und das Wrack so aus ganz anderen Perspektiven betrachten.

(Bild: puntel – stock.adobe.com)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.