Bunte Korallen, riesige Fische und einzigartige Felsformationen – vor der Küste von Mallorca erwartet Taucher ein abwechslungsreicher Tauchgang. Rund um die Balearen kann man in eine bunte Unterwasserwelt eintauchen.

Viele der Tauchgebiete rund um Mallorca stehen unter Naturschutz und trumpfen mit atemberaubenden Höhlen und Grotten auf. Mallorca bietet unter Wasser viele attraktive Sehenswürdigkeiten. Das Mittelmeer überzeugt im Südosten Mallorcas durch Sichtweiten bis zu 30 Meter sowie einer reichhaltigen Flora und Fauna.

Aufgrund der Artenvielfalt kann die Unterwasserwelt vor der Küste von Mallorca durchaus mit dem tropischen Meer mithalten. An den felsigen Uferregionen verstecken sich Tintenfische und Muränen in kleine Grotten. Die langen Buchten dienen einer Vielzahl an Meeresbewohnern als Lebensraum. Zu den großen Fischen in dieser Region zählen Zackenbarsche, die an den Felskanten auf Nahrungssuche gehen.

Eine große Auswahl an Tauchbasen für unterschiedliche Tauchniveaus

Zahlreiche Tauchbasen haben sich hier angesiedelt und bieten verschiedene Tauchsafaris in den Gewässern vor Mallorca an. Taucher gelangen dann über Boote zu den besten Tauchspots. Jedoch kann der Einstieg auch von Land aus erfolgen. An der Westküste Mallorcas fallen die Strände meist schnell ab und Taucher können bereits nach wenigen Metern in die Tiefen eintauchen.

türkisblaues Wasser an der felsigen Küste von Mallorca

Wie urlaubsguru.de berichtet, sind die Tauchkurse auf Mallorca nicht mit einem offiziellen Tauchschein vergleichbar. Meist erlernt man nur die einfachen Grundlagen. Das Schnuppertauchen findet oft in einem Pool statt, so kann man sich an die Ausrüstung und an das Atmen unter Wasser gewöhnen. Nach einen Schnupper-Tauchkurs kann höchstens fünf Metern tief getaucht werden.

Die sogenannte Piratenhöhle ist im Osten der Insel zu finden und ist ausschließlich mit dem Boot zu erreichen. In der großen Höhle befinden sich Kammern und Tunnel, welche zu unterirdischen Seen führen. Der Tauchgang ist nicht besonders anspruchsvoll und kann daher auch von Tauchanfängern mit Begleitung eines erfahrenen Guides geleistet werden.

Die Tauchspots rund um Cabrera gehören zu den schönsten der spanischen Region. Das südliche Gebiet von Mallorca steht seit 1991 unter Naturschutz. Taucher können hier eine enorme Artenvielfalt unter Wasser beobachten. Jedoch gibt es für Besucher strenge Regeln. Pro Tag wird das Gebiet nur zwei Mal angesteuert. Wer hier abtauchen möchte, muss den Tauchgang im Voraus planen und buchen.

Der Tauchgang sollte sorgfältig geplant werden

Grundsätzlich kann bei Mallorca das ganze Jahr über getaucht werden. Taucher sollten jedoch beachten, dass das Wasser in der Nebensaison von November bis März zwar besonders klar ist, die meisten Tauchbasen jedoch geschlossen sind.

Die Hauptsaison ist von Juni bis August. Die Tauchgänge sollten in diesen Monaten im Voraus geplant werden, da der Tourismus zu Nicht-Corona-Zeiten in diesem Zeitraum seinen Höhepunkt erreicht. Die Gewässer sind ziemlich überfüllt. Auch von September bis Oktober kann problemlos getaucht werden. Allerdings ist dann ein vermehrtes Quallenaufkommen zu beobachten und auch die Sicht unter Wasser ist häufig getrübt. Das Tauchen ist daher nur für besonders aufmerksame und erfahrene Taucher empfohlen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.