Durch den Temperaturunterschied von Luft und Wasser passiert es schnell, dass die Gläser der Tauchmaske beschlagen. Beim Aufsetzen der Maske wird Luft eingeschlossen, die sich durch die Körpertemperatur zusätzlich erwärmt. Taucht man in kühles Wasser ein, so kondensiert die Luft durch den Temperaturunterschied.

Um das Beschlagen der Maske zu verhindern, gibt es verschiedene Tipps, die nicht unbedingt unnütze Kosten verursachen. Wichtig ist, die Tauchmaske nach jedem Tauchgang zu reinigen und mit den richtigen Mitteln zu behandeln.

Spülmittel hilft gegen Kondensat

Mit einem einfachen Trick lässt sich das Glas kostengünstig reinigen. Spülmittel, wie es in jedem Haushalt vorhanden ist, verhindert, dass sich kleine Wassertropfen auf den Gläsern festsetzen und die Maske beschlägt. Dafür wird Wasser mit Spülmittel vermengt und sorgfältig auf die Gläser gerieben. Nachdem die Mischung ein paar Minuten eingewirkt hat, wird die Maske mit klarem Wasser ausgespült. Die Schutzschicht muss etwa einmal pro Woche erneuert werden.

Taucherbrille und Atemregler liegen mit anderer Tauchausrüstung aufeinander
Die Ausrüstung sollte regelmäßig gereinigt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Reinigen der Gläser mit Zahnpasta. Genau richtig gehört: haushaltsübliche Zahnpasta. Auch wenn diese Variante der Reinigung etwas ungewohnt klingt, ist sie sehr beliebt unter Tauchern und genau so effektiv wie Spülmittel. Das sollte vor allem mit jeder neuen Tauchmaske durchgeführt werden. Da sich bei der Herstellung ein feiner Silikonfilm auf den Gläsern absetzt, die das Beschlagen zusätzlich fördert.

Man sollte beachten, dass es eine Zahnpasta ohne „Whiting Effekt“ ist. Die enthaltenen Kügelchen könnten die Gläser verkratzen. Die Zahnpasta wird auf die Gläser gegeben und zum Trocknen bei Seite gelegt. Anschließend wird die Maske mit klarem Wasser ausgespült.

Hausmittel oder Spray – beides hilft

Seit einiger Zeit ist auch ein Anti-Beschlag-Spray auf dem Markt. Es erzeugt einen antistatischen Effekt, der das Beschlagen der Gläser verhindern soll. Nach der Reinigung der Maske wird das Mittel auf die Gläser gesprüht und verteilt. Ist es dann getrocknet, wird die Fläche mit einem Tuch abgerieben, bis man klare Sicht hat. Um den Effekt beizubehalten, muss dieser Vorgang regelmäßig wiederholt werden. Das Mittel ist umweltfreundlich und biologisch hergestellt, jedoch mit etwa 15 Euro deutlich teurer als Spülmittel oder Zahnpasta.

Mittlerweile gibt es auch Tauchmasken, welche die Feuchtigkeit im Inneren der Maske ausstoßen und ein Beschlagen verhindern. Die Calibro Mirror Maske von Cressis bietet mit einer patentierten Membran um das innere Nasenfach eine Barriere, welche sämtliche Feuchtigkeit auffängt. Außerdem soll die Maske laut Hersteller die Notwendigkeit zum Druckausgleich reduzieren. Mit einem Preis von 60 Euro ist die Maske recht günstig.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.