Die Einstufungen in die verschiedenen Risikogebiete haben sich erneut geändert. Was müssen Urlauber beachten, um während des Sommers einen spannenden Tauchgang zu erleben?

Seit 1. August werden Risikogebiete nur noch in zwei Kategorien, anstatt wie bislang in drei, unterteilt. Die Einschätzung der „einfachen Risikogebiete“ ab einer 7-Tage-Inzidenz entfallen gänzlich. Die Risiken für eine Ansteckung entfallen jedoch nicht. Dies sollten Urlauber stets berücksichtigen.

Aus Hochinzidenzgebieten sind Hochrisikogebiete geworden und die Virusvariantengebiete bleiben bestehen. Hochrisikogebiete sind Regionen mit besonders hohen Inzidenz-Werten. Diese müssen über 100 liegen, während gleichzeitig die Krankenhaus-Situationen und Testraten berücksichtigt werden.

Risiko bleibt bestehen

Mittlerweile zählen Dänemark, Griechenland, Kroatien und Irland nicht mehr zu den Risikogebieten. Ebenso gelten für die Dominikanische Republik, Mexiko und Thailand keine Regelungen der „einfachen Risikogebiete“ mehr.

Doch in beliebten Urlaubsgebieten, wie Rhodos, Italien oder der Türkei sind derzeit große Hitzewellen unterwegs, die mit starken Waldbränden einhergehen. In diesen Ländern müssen Reisende neben dem Corona-Virus auch die aktuelle Situation der Brände im Blick behalten.

Egal aus welchem Land Urlauber zurück nach Deutschland reisen, müssen sie ein Genesenen-Schreiben, einen aktuellen, negativen Corona-Test oder den Nachweis der vollständigen Impfung vorlegen. Nach der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet begeben sich Urlauber, die nicht genesen oder geimpft sind, in eine zehntägige Quarantäne. Diese kann mit einem negativen Test auf fünf Tage verkürzt werden.

Brasilien neues Virusvariantengebiet

Aktuell gelten unter anderem Ägypten, Costa Rica, Kuba und die Niederlande als Hochrisikogebiete. Portugal, Spanien und Nepal zählen weiterhin ebenfalls dazu. In der Liste des RKI kamen Südafrika, Andorra und Mosambik neu hinzu.

Virusvariantengebiete sind Regionen mit der höchstmöglichen Einstufung und den strengsten Einreiseregeln. Am 1. August kamen Brasilien und Uruguay zu der Liste der Virusvariantengebiete hinzu. Eine aktuelle Liste aller Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete finden Urlauber auf der Seite des RKI.

(Foto: Mike Fouque – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.