Eine der beliebtesten Tauchspots der Galapagos-Inseln hat am Montagvormittag sein Wahrzeichen verloren. Der Darwin´s Arch zählte zu den Weltnaturerben und war ein extrem beliebtes Fotomotiv für Taucher. 

Der Darwin´s Arch liegt etwa einen Kilometer vor Darwin, welches die nördlichste Insel des Galapagos-Archipels bildet. Die weltberühmte Felsbrücke Darwin´s Arch ist am 17. Mai 2021 eingestürzt. Übrig geblieben sind die zwei Eckpfeiler inmitten eines chaotischen Steinhaufens. Eine Gruppe von Tauchern an Bord der „Galapagos Aggressor III“ wurde Zeuge des Einsturzes.

Der Zusammenbruch ist auf die natürliche Erosion zurückzuführen. Der Darwin´s Arch bestand komplett aus seinem ursprünglichen Gestein, welcher den stürmischen Wassermassen am Montag keinen Widerstand mehr leisten konnte.

Bleibt der Darwin´s Arch ein Tauchspot?

Im Jahr 2017 brach das „Azure Window“ vor der Küste Maltas in sich zusammen. Aus dem damaligen Wahrzeichen hat sich über die Jahre der beliebte Tauchplatz „Azure Boulders“ entwickelt. Ob der eingestürzte Darwin´s Arch eine ebenso erfolgreiche Tauchplatz-Karriere hinlegen wird, bleibt abzuwarten.

Doch die Chancen stehen gut, denn das Tauchen mit verschiedenen Haien, wie dem Schwarzspitzenhai, dem Seidenhai oder dem Galapagos-Hai werden hier noch von riesigen Hammerhai-Schulen übertroffen. Sie sind meist mit bis zu 200 Tieren anzutreffen und bieten ein unglaubliches Unterwasserbild. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig zwischen 22 und 27 Grad und Taucher werden hier in den Sommer- und Herbstmonaten von großen Walhaien besucht.

(Bild: hakbak – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.