Wracktauchen, ein spannender Erlebnis-Parcour und verschiedene Tauchkurse bietet der See im österreichischen Kalsdorf. Bei guten Sichtweiten können Taucher Rotfedern und große Hechte sehen. In zehn Metern Tiefe bietet sich eine Neptun-Statue für das Erinnerungsfoto an.

Das Tauchsportzentrum „Copacabana“ ermöglicht Sportlern das Tauchen in Kalsdorf bei Graz. Die Tauchschule ist die modernste und größte Österreichs. Sportler können verschiedene Kurse besuchen und Tauch-Abzeichen erfolgreich abschließen. Vom Kindertauchen bis zu Kursen für professionelle Taucher ist alles dabei.

In Kalsdorf kann man ganzjährig tauchen. Von Herbst bis in den Frühling empfiehlt sich ein Trocki. In den Sommermonaten reicht ein Halbtrockenanzug. Große Welse und kleine Süßwasserkrebse können bei Sichtweiten von etwa zwölf Metern beobachtet werden.

Glitzernde Schätze und ein Flugzeug

Der Unterwasser-Erlebnispark beherbergt mehrere Schatzkisten, ein kleines betauchbares Boot und große Bäume unter der Wasseroberfläche. Verschiedene Plattformen befinden sich auf einer Tiefe von zwei Metern, vier Metern, sieben Metern und zehn Metern. Die Plattformen sind unterschiedlich groß und können zu verschiedenen Übungszwecken genutzt werden.

Eine gold-schimmernde Neptunstatue steht mit einem spitzen Dreizack auf dem Grund. Mit einer Größe von 1,50 Metern dient sie als perfektes Fotomodell. Zwischen einem bunten Indianerkopf, mehreren Amphoren und einer 2,5 Meter großen Hai-Figur schwimmen Hechte und der ein oder andere Steinbeißer.

Im November 2012 wurde ein kleines Flugzeug versenkt. Die 4-Sitzige Cessna ist in einem sehr guten Zustand. Auf den Flügeln tummeln sich Rotfedern und Zander.

Die Wolfgang lädt zu spannenden Tauchkursen

Ein Highlight des Sees ist die M/S ST. Wolfgang. Das Schiff hatte eine Rolle im Film „Das weiße Rössel am Wolfgangsee“ mit Peter Alexander. Die Wolfgang ist fast 19 Meter lang und 3,5 Meter breit. Sie liegt in einer Tiefe von zwölf Meter auf dem Grund. Das Wrack wurde in 3.500 Arbeitsstunden „tauchbereit“ gemacht. Tauchschulen vor Ort bieten Wracktauchkurse sämtlicher Schwierigkeitsstufen an.

(Bild: Rostislav – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.