Während eines Tauchgangs in den Gewässern von Sipadan treffen Sportler regelmäßig auf kleine Garnelen und große Walhaie. Die Begegnung mit Meeresschildkröten gehört hier einfach dazu.

Sipadan ist die einzige ozeanische Insel Malaysias, etwa 35 Kilometer vor der Hafenstadt Semporna. Auf der sandigen Insel mit ihren grünen Kokospalmen entsteht schnell ein Robinson-Crusoe-Feeling. Die Insel Sipadan gehört erst seit 2002 zu Malaysia. Zuvor hatten sich Indonesien und Malaysia um das kleine Eiland gestritten, das man in 20 Minuten zu Fuß umrunden kann.

Zusammentreffen mit Haien garantiert

Die Tauchbedingungen sind von März bis Juni und von Oktober bis November am besten. Zu diesen Zeiten ist das Meer ruhig und die Sichtweiten betragen bis zu 40 Meter. Die Wassertemperaturen liegen im Durchschnitt bei 28 Grad.

Lila Nacktschnecke
(Foto: Neil Atterbury – adobe.stock)

Bislang wurden über 3.000 Fischarten und mehr als 100 Korallenarten vor der kleinen Insel entdeckt. Taucher werden schon nach dem Eintritt in das warme Wasser von großen Barrakuda-Schulen in Empfang genommen. Die Begegnung mit Haien ist während eines Tauchgangs vor Sipadan fast garantiert. Graue Riffhaie, Fuchshaie und Leopardenhaie gleiten über den Grund. Weißspitzen-Riffhaie und Hammerhaie sind zum Greifen nah, während aus der Ferne riesige Walhaie beobachtet werden können.

Zwischen Krebsen und Krokodilsfischen

Zwischen Roten Gorgonien und bunten Korallengärten verstecken sich Anemonenfische, Krebse und Drückerfische. Schwärme von Fledermausfischen tummeln sich an dicht bewachsenen Steilwänden, während Büffelkopf-Papageienfische und Krokodilsfische an den Tauchern vorbei schwimmen. Mit einem guten Auge entdecken Sportler interessante Lobsterhöhlen in den Wänden, die teilweise von Muränen beheimatet werden.

Zwischen April und September können Urlauber mit etwas Glück Grün- und Karettschildkröten an den Stränden beobachten, wie diese ihre Eier in dem warmen Sand ablegen. Makrotaucher freuen sich über kleine Krebstierchen und leuchtende Nacktschnecken in allen Formen und Farben.

(Foto: John – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.