Wenn der Rücken den Tauchgang beeinflusst

Wenn der Rücken den Tauchgang beeinflusst

Rückenschmerzen sind keine Seltenheit bei Tauchern. Schwere Ausrüstung und volle Pressluftflaschen belasten Muskeln und Bandscheiben. Wie kann man den Problemen entgegenwirken ohne den Sport gleich an den Nagel zu hängen?

Beim Tragen der Tauchausrüstung wird das Gewicht größtenteils auf den Rücken verlagert. Der Taucher gerät durch die Belastung des Rückens in ein Ungleichgewicht. Rückenprobleme treten auf, wenn einzelne Muskelgruppen verkürzt oder zu schwach sind, um das Ungleichgewicht auszugleichen.

Wenn der Abstieg schmerzhaft wird

Viele Taucher werden das Problem kennen: Noch bevor man Abtaucht, treten Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Im Wasser ist es normal, dass der Körper an der Oberfläche treibt. Taucher tragen aus diesem Grund einen Bleigürtel, welcher den Taucher den Abtrieb erleichtern soll und den Körper nach unten zieht.

Taucher hilft seinem Partner auf einem Boot die Tauchausrüstung anzuziehen
Beim anziehen der Ausrüstung sollte man sich von seinem Buddy helfen lassen.

Schwimmt der Taucher waagerecht im Wasser, zerrt der an der Hüfte sitzende Bleigürtel mit seinem Gewicht am Hohlkreuz. Vorbeugen kann man durch das Reduzieren der Bleigewichte im Gürtel. Eine Alternative zur Verringerung des Gewichtes können Jackets mit integriertem Blei sein. Das Gewicht ist bei diesen im Jacket verteilt und zieht den Körper nicht nur an zwei Stellen herunter.

Die Ausrüstung richtig transportieren

Die schwere Ausrüstung der Taucher ist nicht die einzige Ursache für Rückenschmerzen. Die Wirbelsäule wird durch ruckartiges Anheben eines vollgepackten Tauchkoffers stark beansprucht. Wie bei der Verteilung von Bleigewichten solle auch die Ausrüstung gleichmäßig in Taschen verteilt werden, um nicht auf einmal viel Gewicht zu heben. Lieber einmal mehr laufen, anstatt alles auf einmal zu tragen.

Auch beim Anziehen des Tauchanzuges gibt es Potential, den Rücken zu schonen. Bestenfalls sollte die Tauchausrüstung im Sitzen angezogen werden. Zieht man die Ausrüstung jedoch im Stehen an, wird durch ständiges Bücken die Wirbelsäule belastet. Besonders gefährlich ist das Aufsetzen der Pressluftflasche auf den Rücken. Schwingt man sie zu schnell auf, wirken sich mehrere hundert Kilo auf den Rücken aus. Zum Anlegen der Ausrüstung steht der Buddy zur Seite.

Schmerzen und zu hoher Stress können zu einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit führen. Verspürt man Rückenprobleme, sollte man einen Arzt aufsuchen und durch Stärkung der Muskeln dem Belastungsdruck entgegenwirken.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.