Egal ob Anfänger oder Profi: Ein Tauchcomputer sollte für jeden Taucher zur Ausrüstung dazugehören. Das Gerät ist ähnlich wichtig wie Tauchflossen und ABC-Ausrüstung.

Der Tauchcomputer beinhaltet zahlreiche Funktionen wie die Berechnung der Tauchzeit, der Aufstiegsgeschwindigkeit, des Luftverbrauchs und des notwendigen Dekompressionsstopps. Der um das Handgelenk geschnallte Computer übernimmt verschiedene Aufgaben unter Wasser, die für einen sicheren Ablauf des Tauchgangs entscheidend sind.

Was kann der Tauchcomputer und für welche Tauchniveaus eignet er sich?

Obwohl die meisten Tauchcomputer sich in ihren Grundfunktionen ähneln, gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen. Dazu gehört beispielsweise die Berechnung der Sättigung des Gewebes mit Sauerstoff. Je nach Hersteller können die Berechnungsmodelle unterschiedlich ausfallen.

Eine Tauchuhr liegt neben Flossen und einem Tauchermesser auf einem Holzsteg
Der Tauchcomputer sollte zur Grundausstattung eines Tauchers gehören.

Für Anfänger eignet sich der klassische Tauchcomputer ohne Luftintegration. Er erfüllt die grundlegenden Funktionen der Dekompressionsberechnung, jedoch hat er keine Verbindung zur Tauchflasche und bezieht daher den Luftverbrauch nicht mit ein.

Für erfahrene Taucher eignet sich ein luftintegrierter Tauchcomputer mit einem Schlauchanschluss. Das Gerät kann als Finimeter genutzt werden und die Restluft wird für den Taucher miteinberechnet. Die Tauchcomputer werden meist in Form einer Armbanduhr hergestellt. Der Taucher kann die Anzeige so immer leicht im Blick behalten.

Die Pflege des Gerätes ist wichtig für die Funktionsfähigkeit

Da ein Tauchcomputer ein wichtiger und kostspieliger Teil der Tauchausrüstung ist, sollten Taucher diesen unbedingt pflegen. Salzwasser und Sand sind für viele Materialien schädlich und können im schlimmsten Fall zur Funktionsunfähigkeit führen. Nach dem Tauchgang die Uhr zu spülen und mit einem Tuch zu reinigen, ist die beste Möglichkeit, Verschmutzungen entgegen zu wirken. Wie auch bei anderen Bestandteilen der Tauchausrüstung sollte direkte Sonneneinstrahlung auf Dauer vermieden werden. Die Hitze kann dem Material zusetzen.

Ein Tauchcomputer stellt einen wichtigen Teil der Ausrüstung dar, welcher für die Sicherheit unter Wasser unabdingbar ist. Er bietet eine Übersicht aller wichtigen Daten. Bei der Auswahl sollten Taucher darauf achten, dass alle gewünschten Funktionen vorhanden sind. Die Pflege und Wartung des Gerätes sollten unbedingt beachtet werden, damit der Computer den Taucher so lange wie möglich auf den Tauchgängen begleiten kann.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.