Inmitten des Indischen Ozeans liegt die 135 Quadratkilometer große Insel Christmas Island zwischen Indonesien und Australien. Sie ist vulkanischen Ursprungs und beheimatet etwa 2.000 Einwohner. Durch eine vulkanische Eruption ist Christmas Island als Spitze eines unterseeischen Berges vor einigen Millionen Jahren entstanden. Die Insel erhebt sich aus einer Tiefe von mehr als 4.000 Metern bis zu 350 Meter über den Meeresspiegel.

Die Landschaft der Insel wird von tropischem Regenwald bestimmt. Die Küste der circa 80 Kilometer langen Küste ist umgeben von steilen Klippen und daher zum größten Teil nur schwer zugänglich. Über 60 Prozent der Insel stehen unter Naturschutz.

Die Insel wurde zur Weihnachtszeit im Jahr 1643 entdeckt. Aber erst tausende Jahre später, im Jahr 1887 wurde sie besiedelt. Bekannt ist die Insel durch die rotgefärbten Weihnachtsinsel-Krabben geworden. Sie kommen nur auf den Christmas Island und auf den Coco Inseln vor. Jährlich kommen sie zwischen Oktober und Dezember aus den Wäldern zur Küste, um dort ihre Eier ins Meer zu legen.

Das ganze Jahr über ein aufregendes Taucherlebnis

Taucher haben das ganze Jahr über die Möglichkeit, in den Gewässern vor der Insel zu tauchen. Die Sichtweiten betragen an sonnigen Tagen bis zu 40 Meter im türkisblauen Wasser. Kleine Plateaus und stark abfallende Steilwände kennzeichnen die Riffe rund um die Insel und machen sie zu einem anspruchsvollen Tauchgebiet.

Krabbe im Sand

Das Wetter auf Christmas Island ist das ganze Jahr über konstant und lockt Urlauber mit Temperaturen von durchschnittlich 28 Grad. Auch die Wassertemperaturen sind mollig warm und betragen etwa 26 Grad. Von April bis Oktober ist es in der Region trocken, in den verbleibenden Monaten ist das Klima eher feucht. Diese Zeit gilt als als Regensaison.

Beeindruckende Höhlentauchgänge

Das Lavagestein hat in der Unterwasserwelt von Christmas Islands etliche Höhlen geschaffen, die betaucht werden können. Eine der spektakulärsten Unterwasserhöhlen ist die Thundercliff Cave. Sie befindet sich in einer Tiefe von etwa acht Metern und ist daher auch für Einsteiger ein geeignetes Ziel. Nach einigen Metern können Taucher in einer luftgefüllten Kammer auftauchen und die Stalaktiten bestaunen.

Taucher können traumhafte Korallengärten und beeindruckende Steilwände in den Gewässern der Insel entdecken. Das Lavagestein hat etlichen Meeresbewohnern einen Lebensraum geschaffen, die unter Wasser beobachtet werden können. Von November bis März kann man riesige Walhaie sehen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.