Tauchen ist nicht unbedingt eine Frage des Alters. Solange es keine medizinischen Bedenken gibt, spricht auch mit über 70 nichts gegen einen Tauchgang im kühlen Nass. Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden und worauf sollte man achten?

Viele Menschen sind auch im höheren Alter noch sportlich aktiv. Es ist verwunderlich, dass Taucher ihre Leidenschaft aufgeben, nur weil sie älter geworden sind. Bereits ab dem 40. Lebensjahr wird die jährliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung empfohlen. Sollte man also ab einem gewissen Alter die Tauchausrüstung zuhause lassen?

Der Körper verändert sich mit jedem Lebensjahr

Altern ist keine Krankheit, auch wenn es ab und an mal irgendwo klemmt. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass es mit zunehmendem Alter zu einer Veränderung des Körpers kommt. Etwa ab dem 30. Lebensjahr wird der Stoffwechsel langsamer und die Anfälligkeit für Krankheiten steigt. Im fortschreitenden Alter kommt es häufig zu Veränderungen in den Gelenken und die Knochen werden porös. Jedoch altert jeder Mensch anders und es gibt keinen festen Zeitraum für bestimmte Krankheiten.

Taucher schwimmt an einem Riff mit Fischen
Jeder sollte seiner Leidenschaft nachgehen.

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin empfiehlt ab dem 40. Lebensjahr eine jährliche Untersuchung der Tauchtauglichkeit, um körperliche und geistige Gesundheit festzustellen. Diese beinhaltet auch eine Untersuchung der Leistungsfähigkeit mithilfe eines Belastungs-EKG. Der Tauchsport zählt zu den Extremsportarten, daher sollte man dem Körper nicht zu viel abverlangen und im Zweifelsfall lieber mal in geringerer Tiefe tauchen.

Man ist nie zu alt um seine Leidenschaft auszuleben

Für den Tauchsport gibt es keine generelle Altersbeschränkung. Es ist aber sinnvoll, die Tauchgänge in Tauchtiefe und Länge einzuschränken. Obwohl die Veränderungen im Alter nicht aufzuhalten sind, kann man sich außerdem mit Übungen fit halten. Wer seiner sportlichen Leidenschaft aktiv nachgeht, steigert nicht nur die Lebenserwartung, sondern auch die Lebensqualität.

Bei ausreichender Leistungsfähigkeit und einer gültigen Tauchtauglichkeit kann man auch im höheren Alter noch tauchen.  Anstrengende Tauchgänge sollten vermieden werden und Taucher sollten besonders auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme vor und nach dem Tauchgang achten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.