Vor den Küsten von Sodwana Bay tummeln sich riesige Schwärme von Rifffischen. Bis zu 1.200 verschiedene Fischarten sind hier vertreten. Von winzigen Eggshell Shrimps bis zu riesigen Buckelwalen können Taucher einiges entdecken.

Im Nordosten Südafrikas liegt der iSimangaliso Wetland Park. In diesem befindet sich Sodwana Bay am Indischen Ozean. Die Gewässer um Sodwana Bay wurden 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Der Ort gilt unter Tauchern noch als absoluter Geheimtipp, was dazu führt, dass die Strände nicht überlaufen und die Preise noch nicht vom Massentourismus in die Höhe getrieben wurden.

Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig über 20 Grad. In kleinen Löchern und Felsspalten verstecken sich Geistermuränen und warten auf den Einbruch der Dunkelheit. Zwischen Igel- und Kugelfischen gleiten Titandrücker durch das Gewässer. Taucher sollten diese angriffslustigen, gelben Meeresbewohner nur aus sicherem Abstand bestaunen. Denn Titandrücker können einem Taucher mit ihrem mächtigen Kiefer problemlos einen Finger abbeißen.

Bunt schillernde Nudi
(Bild: cherylvb – adobe.stock)

Zwischen kleinen Nudis und großen Bullenhaien

Eines der nördlichen Riffe von Sodwana Bay ist „Four Buoy“. Hier können Tauchsportler mit Sichtweiten von bis zu 15 Metern bunte Korallengärten bewundern. Die Hart- und Weichkorallen leuchten in violetten bis zu gelb-schimmernden Farben und beherbergen kleine Nudis, Drückerfische und Schnapper. Die glänzenden Korallen wachsen auf einer Sandsteinstruktur, was für sie einzigartig ist und ein bezauberndes Farbenspiel abgibt.

Makrotaucher werden im „Coral Garden“ einige Kleinstlebewesen beobachten. Dieses nördliche Riff ist von einem bunten Korallenteppich überzogen und beheimatet unter anderem kleine Seepferdchen und Höckerschnecken. Mit etwas Glück schwimmt einem Taucher ein sehr seltener Eggshell Shrimp über den Weg.

Das „Ribbon Reef“ ist etwas weiter entfernt mit Tauchtiefen von bis zu 20 Metern. Taucher werden schnell von Soldatenfisch-Schwärmen umgeben und treffen auf zahlreiche Zackenbarsche, Schmetterlingsfische und Kaiserfische. Außerhalb der großen Schwärme begegnen Sportler Großfischen, wie dem Blaupunktrochen, Hammerhaien und Bullenhaien.

Die größte Schildkröte der Welt

Zwischen Juni und Oktober reisen große Buckelwale durch das Gewässer, während von Dezember bis Februar der größte Hai der Welt – der Walhai – Sodwana Bay aufsucht. Ein mittlerweile sehr seltener Bewohner des Riffs ist der Weiße Hai.  

In Nächten, in denen der Mond nur leicht durch die Wolken schimmert, legen Lederschildkröten ihre Eier in den feinen Sand der Strände von Sodwana Bay. In der Brutzeit von November bis März können Urlauber dies während einer Führung beobachten. Lederschildkröten sind die größten, noch lebenden Schildkröten der Welt mit einer Länge von 170 Zentimetern.

(Bild: Roger de la Harpe – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.