Das großartige US-amerikanische Filmdrama von George Tillmann Jr. beschäftigt sich mit dem Leben des ersten afroamerikanischen Tauchers in der United States Navy. Carl Brashear selbst war während der Dreharbeiten als Berater tätig. Cuba Gooding Jr. spielt die Rolle mit viel Herz und Authentizität.

Der erste dunkelhäutige Taucher der US Navy

Carl Brashear, der Sohn eines Farmarbeiters aus Kentucky, tritt kurz nach dem zweiten Weltkrieg in die Navy ein. Damals durften dunkelhäutige Marinesoldaten der Navy lediglich als Koch oder Offiziershelfer  dienen. Ein Regelverstoß zeigt den Offizieren an Deck jedoch, dass Brashear der schnellste Schwimmer der gesamten Besatzung ist.

Nach vielen Briefen an die zuständigen Behörden und seine großen Bemühungen, wird er schließlich in der Navy-Tauchschule zugelassen. Dort trifft er auf den erbitterten Rassismus seiner Kameraden und die tiefe Abneigung seines Ausbilders Master Chief Leslie W. Sunday. Gespielt wird Sunday von dem großartigen Schauspieler Robert De Niro. Dieser hat seit einem Tauchunfall ein Lungenleiden, welches ihn selbst am Tauchen hindert.

Durch mutige Rettungsaktionen und weitere Bemühungen besteht Brashear die Prüfung zum Chief. Während eines Einsatzes vor der spanischen Küste gerät eine Situation außer Kontrolle. Ein gespanntes Seil reißt und trifft Brashear hart am Unterschenkel. Nach diesem schweren Unfall muss sein Bein unterhalb des Knies amputiert werden und er sieht seine Taucherkarriere schwinden. Doch die Aufgabe seines Traums kommt für Carl Brashear nicht in Frage. Master Chief Sunday bietet ihm seine Hilfe an und bereitet ihn auf die Aufnahmeprüfung für den aktiven Dienst vor. Für die Wiederaufnahme muss er ohne Hilfeleistung in einem Taucheranzug mit etwa 131,5 Kilogramm aufstehen und zwölf Schritte gehen. Er besteht die Prüfung trotz seiner Amputation und wird der erste zertifizierte Taucher mit einer Amputation in der US Navy.

Im Abspann kann der Zuschauer nachlesen, dass Carl Brashear nach zwei Jahren zum Master Chief, dem höchsten Tauchrang, befördert wurde. Nach weiteren neun Jahren schied er aus dem aktiven Dienst aus.

Was geschah mit dem Master Chief Brashear?

Nach dem Eintritt in seinen wohlverdienten Ruhestand war Brashear noch als Tauchspezialist und -experte ein vielgefragter Berater der Navy. Der „Master Diver“ Brashear verstarb 2006 an einem Herzfehler. Er wurde mit militärischen Ehren auf dem Navy-Friedhof „Woodlawn Memorial Gardens“ bestattet. Brashear verwirklichte trotz jeglicher Widerstände seinen Traum.

(Bild: Archiv State Street Pictures, 20th Century Fox)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.