Die Unterwasserwelt der Bahamas (Teil 1)

Die Unterwasserwelt der Bahamas (Teil 1)

In den Gewässern der Bahamas können Taucher auf verschiedene Haiarten treffen. Ebenso kann man hier zahlreiche interessante Wracks erkunden.

Die Bahamas liegen südöstlich der Vereinigten Staaten. Von den rund 700 Inseln sind nur 30 bewohnt. Dies verspricht ein Robinson-Crusoe Feeling an weißen Sandstränden. Mit der passenden Tauchbasis werden Erkundungstouren unter der Wasseroberfläche detailliert geplant und auf das jeweilige Tauch-Niveau angepasst.

Die Tauchschule „Grand Bahama Scuba“ befindet sich an der Südküste von Grand Bahama Island. Diese Insel im Norden der Bahamas ist bekannt für Begegnungen mit großen Haien und Delfinen. Von Oktober bis Januar sind hier besonders Tigerhaie und Weißspitzen-Riffhaie anzutreffen. Mit etwas Glück können Taucher auch Buckelwale, Pottwale und Karettschildkröten beobachten.

Pfeilkrebse im „Sea Star Wrack“

Das „Sea Star Wrack“ liegt in einer Tiefe von 27 Metern. Der Frachter sank im April 2002 und ruht seitdem aufrecht auf dem Kiel. Das Wrack misst insgesamt etwa 55 Meter. Aus dem Deck ragt ein Kran, während Grindwale an der „Sea Star“ vorbei gleiten. Erfahrene Tauchsportler können in den Innenräumen die Kombüse, die Mannschaftsunterkünfte und das Ruderhaus erkunden. Hier treffen Taucher auf imposante Pfeilkrebse und große Barrakudas.

Zwei Haie über dem Grund vor den Bahamas
(Foto: Brent – adobe.stock)

Etwa zweieinhalb Kilometer vor der Küste von Grand Bahama Island ruht das „Theo´s Wrack“ in einer Tauchtiefe von 30 Metern. Dieser Tauchplatz ist mit zwei Bojen markiert, an denen sich Taucher über und unter der Wasseroberfläche orientieren können. Das Wrack misst etwa 70 Meter und liegt auf der Backbordseite. „Theo´s Wrack“ ist mit gorgonischen Seefächern und bunten Schwämmen bewachsen. Hier verstecken sich Seepferdchen, farbenfrohe Nacktschnecken und Seesterne. 

Zwischen Tigerhaien und Korallenhöhlen

Östlich der Grand Bahama Island liegt die Abacos Insel. Besonders Anfänger kommen hier auf ihre Kosten. Die Tauchplätze befinden sich in Tiefen von maximal 18 Metern. Zwischen Wracks aus dem amerikanischen Bürgerkrieg, welcher in den 1860er Jahren stattfand, treffen Taucher auf Schwarzspitzen-Riffhaie und Tigerhaie.

Verschiedene Gezeitenströme haben in den letzten Jahren interessante Korallenhöhlen und -tunnel in der Unterwasserwelt des Inselstaates gebildet. Die Wassertemperaturen liegen im Sommer bei etwa 31 Grad. In den Wintermonaten fallen die Temperaturen auf etwa 24 Grad ab.

(Foto: SvetlanaSF – adobe.stock)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.