Das Gebiet rund um Hawaii ist nicht umsonst der geheime Traum vieler Taucher. Hawaii besteht aus acht großen Hauptinseln, jede von ihnen ist vulkanischen Ursprungs. Naturbelassene Felsformationen aus gehärteter Lava, bewachsen von Korallen und aufregende Höhlen kennzeichnen die Unterwasserwelt.

Aufgrund der Lage mitten im Pazifik sind Großfischbegegnungen in den Gewässern keine Seltenheit. Besonders Buckelwale sind in den Wintermonaten häufig zu sehen. Anfängern und erfahrenen Tauchern wird gleichermaßen ein breites Spektrum an Taucherlebnissen geboten.

Traumstrände an Land und Korallengärten unter Wasser

Die größte hawaiianische Insel Big Island hat mit weißen Traumstränden und vielen Sehenswürdigkeiten an Land einiges zu bieten. Doch unter Wasser stoßen Taucher auf einen besonders großen Korallenreichtum. Aufgrund der warmen Wassertemperatur können die bunten Korallengärten immer weiterwachsen und schaffen ein traumhaftes Bild. Die Insel ist vor Wind und der Nordostströmung gut geschützt und garantiert somit klare Sicht unter Wasser.

Für aufregende Wracktauchgänge sollte man in das Gebiet der Insel Oahu eintauchen. Besonders Tauchanfänger kommen bei Tauchkursen von einer der vielen Tauchschulen im Gebiet auf ihre Kosten. Die zahlreichen Wracks können bei guter Sicht unter Wasser erkundet werden.

Das Mahi Wrack bei Oahu liegt unweit entfernt von Waikiki und beheimatet etliche Meeresbewohner. Das Schiff versank im Jahr 1986 und liegt in einer Tiefe von etwa 20 Metern. Die Sichtweiten übersteigen 30 Meter im türkisblauen Wasser.

Aufregende Tauchgänge für ein unvergessliches Erlebnis

Die nördlichste der hawaiianischen Inseln Kauai ist aufgrund der Strömungen nur für erfahrene Taucher zu empfehlen. Zu den Besonderheiten der Insel zählen die vielen Fischarten, welche es nur hier zusehen gibt, wie zum Beispiel den „humu“. Empfehlenswert ist ein Tauchgang zu der „Verbotenen Insel“ Niihau“. Der Spot lockt mit sagenhaften Unterwasserwelten und unberührter Natur.

Vor der Südküste von Maui liegt die Molokini Backwall. Der schielförmige dunkle Kraterrand geht etwa 100 Meter in die Tiefe und lockt viele bunte Fische an. Taucher können in einer Tiefe von 20 Metern mit Delfinen, Riffhaien oder auch Mantas schwimmen. Für ein abenteuerliches Erlebnis können auch Strömungstauchgänge durchgeführt werden.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.