Um die Unterwasserwelt sorglos zu erkunden, ist die richtige Ausrüstung eine Grundvoraussetzung. In den Tiefen sollten nicht nur der Körper und die Füße vor Kälte geschützt sein, vor allem die Hände sollten warm bleiben, damit die Funktionsfähigkeit nicht eingeschränkt wird.

Neoprenhandschuhe erleichtern die Bewegungen unter Wasser und schützen die Hände zusätzlich vor Verletzungen. Es ist wichtig, sich auf den Tauchgang gut vorzubereiten und die passende Ausrüstung zu finden.

Tauchgänge finden unter unterschiedlichen Bedingungen statt. Dabei spielt die Wassertemperatur eine große Rolle. Taucht man in den Tiefen oder in der kalten Jahreszeit, sollte man die Tauchausrüstung den Wassertemperaturen entsprechend wählen. Tauchhandschuhe, Füßlinge oder Tauchschuhe und ein dicker Neoprenanzug oder Trockentauchanzug sind in kalten Gewässern unverzichtbar.

Bewegungsfreiheit und Sicherheit im Wasser

Beim Kauf von Tauchhandschuhen sollte man darauf achten, dass die Hände genug Freiheit haben aber die Handschuhe auch nicht zu groß sind. Neoprenhandschuhe mit einer Dicke von 3 Millimetern sind die richtige Wahl für Taucher, die elektrische Geräte wie einen Tauchcomputer oder eine Actioncam bedienen müssen. Die Hände haben noch genug Freiheit, sind aber auch vor der Kälte geschützt.

Rote Tauchhandschuhe legen auf einem Steg mit einer Taucherbrille, Schnorchel und einer Taschenlampe
(Bild: nndanko – stock.adobe.com)

Von allen Körperteilen sind Hände und Füße der Kälte am meisten ausgesetzt. Daher sollte man besonderen Wert auf die Wärmeisolierung legen. Aber auch insgesamt kann man mit dem Tragen von Tauchhandschuhen den Tauchgang angenehmer gestalten. Besonders bei actionreichen Tauchgängen sind die Hände vor scharfen Kanten oder morschem Holz bei Wracktauchgängen geschützt.

Neoprenhandschuhe mit einer Materialstärke von 3 Millimetern sind ein guter Kompromiss zwischen Bewegungsfreiheit, Sicherheit und optimalem Wärmeschutz. Für mehr Griffsicherheit gibt es Modelle mit gummierter Handfläche. Diese sind besonders für Unterwasserfotografen gut geeignet. Wie bei allen anderen Ausrüstungsgegenständen ist es ratsam, die Handschuhe vor dem Sprung ins kühle Nass zu testen.

(Titelbild: grzejnik1987 – stock.adobe.com)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.