Vor Australiens Küste machten Forscher im Great Barrier Reef in der vergangenen Woche einen erstaunlichen Fund. Zum ersten Mal seit 120 Jahren wurde ein riesiges, freistehendes Korallenriff entdeckt. Das Riff ist etwa 500 Meter hoch und 1,5 Kilometer breit.

Meeresforscher des Schiffs „Falkor“ erkundeten das Riff im Zuge einer zwölfmonatigen Reise zur Erforschung des Atlantiks. Die Organisation Schmidt Ocean Institute gab bekannt, dass das Riff vor der Küste von Cape York im nördlichen Great Barrier Reef entdeckt wurde.

Neue Technologien ermöglichen solch einzigartige Entdeckungen

Das Forschungsschiff Falkor ist mit den Meeresforschern an Deck das ganze Jahr über unterwegs, um die Ozeane zu untersuchen. Das Team unter der Leitung von Robin Beaman und James Cook führte am 20. Oktober eine Vermessung des Meeresbodens am Great Barrier Reef durch. Nachdem sie das Riff entdeckten, folgte fünf Tage später ein Tauchgang mit dem Unterwasserroboter SuBastian, um es sich näher anzuschauen. Der Tauchgang erfolgte per Livestream.

Laut Wendy Schmidt, Mitbegründerin des Schmidt Ocean Institute, bestätigt diese unerwartete Entdeckung, dass man in den Ozeanen weiterhin unbekannte Strukturen und Arten entdecken wird. Durch neue Technologien habe man bislang ungekannte Erkundungsmöglichkeiten.

Es ist in diesem Jahr nicht die erste spannende Entdeckung der Unterwasserwelt. Die Meeresforscher stießen bereits im April diesen Jahres im Ningaloo Canyon auf die größte jemals gesichtete Qualle: eine etwa 47 Meter lange Siphonophor-Art (Stattliche Staatsqualle).

Fläche des Great Barrier Reef entspricht in etwa der Größe von Deutschland

Das Riff in Australien erstreckt sich über eine Länge von 2.300 Kilometern, es verläuft von Cape York bis hinunter nach Lady Elliot Island. Die Gesamtfläche des Korallenriffs entspricht mit circa 348.000 Quadratkilometern etwa der Größe von Deutschland. Zu dem Great Barrier Reef gehören rund 3.000 Einzelriffe. In dem vielleicht größten Naturwunder Australiens leben etwa 600 Korallen und 1.625 Fischarten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.